Markenkonzeption / CI

Die Marke Exotus beschäftigt sich mit dem Artensterben.

Ziel war es, ein T-Shirt Label zu gründen, das die voranschreitende Biodiversitätskrise konzeptionell erfasst und visuell verarbeitet. 

Jedes Jahr setzt die Weltnaturschutzorganisation (IUCN) hunderte Tier- und Pflanzenarten neu auf ihre Rote Liste. Tausende der dort verzeichneten Arten sind akut vom Aussterben bedroht, das heißt es gibt nur noch so viele Exemplare in der Wildnis, dass ein Aussterben ohne menschliches Eingreifen unvermeidbar ist.

Exotus versucht den Tieren eine Bühne zu geben, die nicht wie Tiger, Elefant und andere als große Flagschiffarten des WWFs schon allseits bekannt sind. Exotus versteht sich als Kommunikator der Biodiversitätskrise und die T-Shirts sind eine Art Multiplikator für eine dringliche Botschaft. Mit den selbst gedruckten T-Shirts, die jeweils nur eine Auflage haben, welche mit der Zahl der noch lebenden Tiere korrespondiert, bekommen die bedrohten Tierarten eine mediale Präsenz im Alltag.



Das Label und seine acht Motive werden komplettiert durch acht Faltplakate, die auf der Vorderseite Informationen über das Artensterben und die Marke Exotus bieten. Auf der Rückseite erhält man Informationen über das jeweilige Tier, seine Lebensweise, die Gründe für das Aussterben und was von Menschenseite aus getan wird um dies zu verhindern. 

»Exotus« ist im Rahmen meiner Bachelorarbeit bei den Professoren Christoph Barth und André Rösler an der FHWS Würzburg entstanden. 



Faltplakat Kakapo 


Faltplakat Iberischer Luchs


Faltplakat Java-Nashorn



T-Shirt Vorder- und Rückseite mit dem Iberischen Luchs